Die Khardin – Erbauers Inquisitoren

„Oh Ihr Preardin, Ihr seid weise und gescheit, doch fehlt Euch die Entschlusskraft, das Übel an der Wurzel zu packen.

Oh Ihr Oradin, Eure Stärke und Euer Geschick sind bewundernswert, doch Euch fehlt das Wissen, um alles Übel abzuwenden.

Wir aber baden uns im Blute der Ungläubigen, um die wahre Natur der Falschheit zu erkennen.

Nichts wiegt schwerer als die Lüge
Wir ertrinken in Leibern der Falschheit, aber wir lassen uns dadurch nicht vom wahren Pfade abbringen.
Nichts wiegt schwerer als die Unentschlossenheit
Wir verbrennen das unreine Eisen, damit ein klarer Sud hervorkommt.
Nichts wiegt schwerer als die Schwächsten der Schwachen
Wir erlösen all jene, die vom Unreinen durchsetzt sind und deren Körper und Geist die Botschaft des Erbauers nicht mehr schmieden können.
Nichts wiegt schwerer als das Wissen der Unwissenheit
Wir sind ein Licht in der Dunkelheit der Verkommenheit und der Unkenntnis
Vieles wiegt schwer, aber wir tragen die Last
Ich höre euch,
denn wir sind die Flammen der Läuterung.
Gepriesen sei der Berührte
Wir sind das Feuer der Reinigung
Gepriesen sei der Glaube und der Orden
Wir sind die erste und letzte Wacht gegen die Feinde unseres Ordens.
Gepriesen sei der Erbauer in all seiner Entschlossenheit
Wir sind die Kinder des Feuers, und wie das Feuer lassen wir uns durch nichts aufhalten.
Lang leben jene, die das Wort des Erbauers schüren und verteidigen.
Lang lebe die Flamme der Läuterung
Lang lebe der Berührte
Ewig sei der Erbauer
Sein Leiden, sein Wirken und seine Stärke brennt für uns in Ewigkeit
Gehet in Entschlossenheit und Stärke
Auf ewig wirke der Kharad“

Traditionelle Gebetsformel der Khardin, bei Beendigung einer Andacht

Neben den Preardin und Oradin sind die Khardin, auch “Flamme der Läuterung”, die dritte und zugleich jüngste Kaste im Orden des Erbauers. Im Volksmund werden sie auch Häscher genannt.

Der Ursprung der Khardin liegt in der Schlacht von Kelln’an’rhearr: Als der Orden dem übermächtigen Feind beinahe erlegen war, erhielten einige Ordensmänner neue Kräfte, um sich dem Feind entgegenzustellen und das Reich zu schützen – dies waren die ersten Khardin.
Es heißt, wenn ein Kind bei seiner Taufe unter dem Schlag des Dornenzweigs nicht schreie, würden es die Khardin aufziehen und in ihre Reihen aufnehmen.

Die Aufgabe der Flamme der Läuterung besteht darin, die übernatürlichen Feinde des Reiches, also den Waldfürsten und Unlebende, zu bekämpfen. Zusätzlich fungieren die Khardin aber auch als Inquisition, suchen nach Spitzeln und Verrätern und wachen besonders scharf über die Aktivitäten von magisch begabten Personen. Khardin sind mächtig und im Volk gefürchtet – denn sie kennen keine Skrupel und vielleicht ist doch nicht jeder, der auf dem Scheiterhaufen brennt, ein Verräter an seinem Land …

Khardin mit zwei Kharadin
© Bianca Mödersheim

Der Weg von einem Büßer bis zu einem Khardin verläuft genau wie bei einem Preardin. Erst ist man Büßer, dann wird man Akoluth, dann erst Preardin und dann schließlich kann man sich der Flamme der Läuterung anschließen.

Die Khardin übernehmen verschiedene Aufgaben, dementsprechend haben sie unterschiedliche Bezeichnungen:

Khardin Okus

Die Khardin Okus sind sowohl “Boten” als auch die Diplomaten der Flamme Der Läuterung. Wenn diese in einem Lehen um eine Audienz “bitten”, kann das nur bedeuten, dass der ansässige Tarobhan oder Bhan in den Augen der Flamme Der Läuterung verdorben ist bzw. Anschuldigungen gegen ihn erhoben wurden.

Khardin Marzes

Die Khardin Marzes sind die eigentlichen Häscher, sie bereisen wie ihre Brüder, die Preardin Marzes, die Länder, aber auf der direkten Suche nach Verdorbenen. Diese verurteilen sie und verhängen Strafen gegen sie. Die Khardin Marzes haben das Recht, den Glauben abzuerkennen, womit sie im Anschluss ein (legales) Todesurteil gegen einen Beschuldigten erwirken können.

Die Khardin Jermir

Khardin Jermir leiten meist ein Haus der Läuterung oder ein anderes Gebäude der Flamme Der Läuterung.

Die Khardin Preado

Die Khardin Preado füllen all die Lücken, die in den Reihen der Flamme der Läuterung gefüllt werden müssen. Das heißt: Die Preado sind sehr vielschichtige Charaktere, die eine Unmenge von Fähigkeiten besitzen können und müssen. Ein weiterer Grund dafür ist das Fehlen von Akoluthen in der Flamme der Läuterung. Kein Khardin würde es begrüßen, wenn noch nicht voll ausgereifte Preardin (welche die Khardin im eigentlichen Sinne ja auch sind) die geheimen (und manchmal sicher nicht ganz astreinen) Unternehmungen der Khardin kennen würde.

Es ist nicht selten, daß Khardin Rüstung tragen und Waffen benutzen, obwohl auch sie in einer Schlacht nicht gerade in der ersten Reihe stehen würden; wozu gibt es denn Oradin? Khardin lernen auch keine weitere Heilmagie, denn: wofür gibt es die Preardin?

Die wichtigsten Rechte der Flamme der Läuterung:

Die Khardin haben im Laufe der Zeit ihre eigenen Gesetze etabliert, die im Buch der Reinigung aufgeführt sind. Dort stehen nicht nur Gesetze, sondern auch, welche Rechte die Flamme der Läuterung besitzt. Diese Recht hat sich die FdL im Laufe der Jahrzehnte „erschlichen“, oder sie wurden schlichtweg aus der Notwendigkeit an die FdL übergeben.

Die Khardin dürfen allesamt Recht sprechen, unabhängig von den Preardin. Die Khardin dürfen dabei alle Strafen verhängen, die sie für angemessen halten. Nur Ungläubige dürfen zum Tode verurteilt werden, da sie ja nicht im Buche der Grundsteine aufgeführt werden. (Anmerkung: Da nur Ungläubige oder dazu erklärte Menschen zum Tode verurteilt werden dürfen, sind alle Gläubigen vor der Todesstrafe sicher. Da die Khardin allerdings Preardin sind, dürfen sie bei groben Verstößen gegen den Glauben auch Gläubige exkommunizieren. Anschließen können diese zum Tode verurteilt werden, und ein Grund, um jemanden vom Glauben freizusprechen, findet sich.)

Die Khardin sind in erster Instanz die Wächter des Erbauers. Sie sind seine Augen und Ohren und dürfen sich aller Mittel bedienen, um den Glauben des Erbauers zu schützen. Die Khardin sind den Preardin keine Rechenschaft schuldig, sondern nur ihren Vorgesetzen und den höchsten Dienern des Erbauers, dem Pretor und den Preator.

Die Khardin dürfen und müssen den Orden vor allen Feinden warnen und schützen, sei es außerhalb oder sogar innerhalb desselben. Auch müssen sie alles unternehmen, um diese Feinde unschädlich zu machen, dabei sind alle Mittel recht.
Die Khardin dürfen über die Ordenskrieger nach bestem Gewissen verfügen, so lang diese nicht vom Orden der Oradin benötigt werden. Die Oradin sind verpflichtet, den Khardin die gleiche Hörigkeit, Demut und den gleichen Respekt entgegen zubringen wie den Preardin. Auch muß jeder Oradin jeden Khardin mit seinem Leben schützen, als sei dieser ein Preardin.

Der Kharad

Dies war bis vor 5 Jahren (997) der höchste Posten innerhalb der Flamme der Läuterung. Der Kharad war innerhalb der Flamme der Läuterung höchster Richter und Lenker, unterstand aber dabei (theoretisch zumindest) noch dem Pretor und den Preator. Er war nicht der höchste Richter innerhalb des Ordens, wohl aber der mächtigste.
Nach dem Tod des letzten Falghaten Imlad von Danglar in der Schlacht von Mittweg riss der Kharad die Macht über das Reich an sich, denn der Erbe des Falghaten war noch nicht gefunden.

Es folgte der Bruderkrieg, an dessen Ende die finsteren Machenschaften des Kharad aufgedeckt wurde und er selbst starb.

Ehemalige Positionen, die nach dem Tod des Kharads abgeschafft wurden:

Die Kharadin
Die Kharadin waren konvertierte Oradin, die nun als eine Art Leibwache des Kharad fungieren. An ihre Herkunft erinnerte ihre Bekleidung: Sie bedeckten weiterhin ihr Gesicht mit einer Haube und trugen Stolen, allerdings trugen sie rot statt weiß.

Die Kharator
Die Kharator waren die während des Jüngsten Krieges gegen den Waldfürsten, also erst vor wenigen Jahren, aufgestellten Truppen der Khardin. Die Kharator waren größtenteils jung, zum Teil nicht ganz freiwillig eingetreten, zum Teil mit recht zweifelhafter Vergangenheit. Bei ihrer Rekrutierung wurde eher auf Aufpeitschen zum Fanatismus als auf Ausbildung gesetzt.