Was braucht man aufm Bauerndorf

Text: traditionell
Lied auf Youtube

Was braucht man aufm Bauerndorf?
Was braucht man aufm Dorf?
Ne Kirche schön und klein
Nen Pfarrer oder zwei
der’s mitn Leuten meinnt recht gut
und was er predigt selber tut  –
Das braucht man aufm Bauerndorf
das braucht man aufm Dorf

Nen Knechtn der nicht bloß schwätzt,
wenn er beim Essen sitzt,
Ne Harfe und nen Dudelsack,
nen guten Rauch- und Schnupftabak

An Stier, der fleißig springt,
nen Pfarrer der schön singt;
ne Katze, die recht fleißig maust,
ne Dirne, der‘s vor gar nix graust

Ein Wirt, der nicht viel sauft,
ein Bursch, der nicht gern rauft.
Ein Brauer, der das Malz gut rührt
und schaut, daß’s Bier nicht sauer wird

Ein Müller, der gut mahlt,
ein Käufer, der gut zahlt.
Ein Knecht, der nicht ins Wirtshaus geht,
ne Magd, die nicht am Fenster steht

Ein Schneider, der fest näht,
ein Bauer, der gut sät,
und der daheim, sein Weib nicht schlagt,
ein Frau, die übern Mann nicht klagt

Ein Doktor, der’s versteht
und gleich zum Kranken geht.
Ein Krämer, der gut borgen kann,
zum Rührei eine große Pfann

Ein Bauer, der viel gibt,
ein Knecht, der die Magd nicht liebt,
ein Mädchen, das die Strümpfe strickt,
Ne Frau, die uns die Hosen flickt

Viel Töpfe für die Milch,
ein Unterrock von Zwilch,
ein Bett, um gut zu schlafen drein,
ein Wieg mit einem Kindelein

Auch Hühner mit dem Hahn,
und Fässer mit dem Kran,
ein Schwein, das dick und fett wohl ist,
’ne Magd, die nicht den Rahm nur isst