Das Lied des Gefolges

Gefolge

Thoros, sag, was lehrst du uns?
Lehre uns, zu siegen.
Lass, wie du bis zum Tod gekämpft,
den Mut uns nie verlieren.
Wenn auch alles dunkel scheint,
unbeirrbar trotz dem Feind.
Lehre uns, zu kämpfen.

Gorgomm, sag, was lehrst du uns?
Lehr uns neue Wege.
Dass Geistesfunke, Wille, Fleiß
sich immer in uns rege.
Schmiede nun auch unsren Geist,
bauen wollen wir mit Fleiß.
Lehr uns, zu erschaffen.

Farreas, was lehrst du uns?
Lehr uns widerstreben.
Wie noch dein Blut den Feind verdorrt’,
als dich verließ das Leben.
Allem ist ein Gegengift
verliern wir nur die Hoffnung nicht.
Lehre uns, zu trotzen.

Madakor, was lehrst du uns?
Lehr uns einst Frieden finden.
Durch deinen Trost lass unsre Angst
vor frühem Tode schwinden.
Wie Freundesseelen noch im Tod
dir standen bei in großer Not.
Lehr uns Abschied nehmen.

Tugamar, was lehrst du uns?
Lehr uns, standzuhalten.
Mit Ewigkeit gequält lässt du
die Hoffnung nie erkalten.
Es endet schließlich jedes Leid,
trotzt du ihm mit Beharrlichkeit.
Lehr uns, zu ertragen.

Shebala, was lehrst du uns?
Lehr uns, zu beschützen.
Wie du dem Herrn ein Schutzschild warst,
um unserm Reich zu schützen.
Allein gewinnt man keine Schlacht,
drum halten wir auch selbstlos Wacht.
Lehr uns, beizustehen.

Gorekh, sag, was lehrst du uns?
Lehre uns die Treue.
Noch als Greis hilfst du dem Herrn,
in jedem Kampf aufs Neue.
Besinnst dich stets auf deine Kraft
bis du ihn siehst dahingerafft.
Lehr uns, Kraft zu finden.

Regolach, was lehrst du uns?
Lehr uns, zu erkennen.
Lass Lüge, Falschheit und Verrat
im Licht der Wahrheit brennen.
Wie auch du die Wahrheit sahst
als du dem Feind verfallen warst.
Lehre uns, zu büßen.