1. Die Anfänge und der Täuscher

Die Anfänge

Die ersten Siedlungen lassen sich dank sehr guter Aufzeichnung auf ca. 1200 Jahre vor unserer Zeit datieren. Damals gab es bereits größere Städte. Die allgemeine Geschichte Danglars kann dem Buch der Erinnerung entnommen werden, hier nur die gesicherten Fakten.

Das Volk Danglar geht offenbar aus einem der Stämme der Östlichen Falgen hervor. Vor schätzungsweise 1800 Jahren erhob sich einer der Stämme unter seinem Schutzgeist, geleitet von Kriegerschamanen, und unterjochte die anderen. Der erste Häuptling, der über alle Stämme herrschte, hieß Kracgoj von Danglar – der Ursprung des Namens ist nicht bekannt. Er benannte das Land Danglar und sich selbst Falghat, was in Alt-Danglar in etwa „Landesherr“ bedeutet. Überraschenderweise stoppte er seine Eroberungen, als alle Stämme im heutigen Danglar unterjocht waren, und zog nicht weiter auf Eroberungen. Stattdessen konsolidierte er das Reich und einte das Volk – zwar mit eiserner Faust, aber erfolgreich. In jener Zeit muss der Schutzgeist des Stammes gottähnliche Kräfte erhalten haben, dadurch, dass so viele Menschen an ihn glaubten. Unter welchem Namen er damals angebetet wurde, ist heute nicht mehr bekannt – er ist nur noch als „Täuscher“ bekannt.

 

Der Täuscher

Dieser Gott wandte sich vor etwa 1000 Jahren gegen seine Gläubigen. Er wurde zu einem dunklen Kult, der Pflanzliche Ableger benutzte, um in Menschen einzudringen und sie in Besitz zu nehmen. Diese ersten Setzlinge brachten die Menschen dazu, bis zum völligen Zusammenbruch zu laufen. Dort, wo der Mensch starb, wuchs dann eine Pflanze, deren Setzlinge weitere Menschen befiel. So wuchs die Macht des Täuschers, und irgendwann kamen die Magier des Landes ihm auf die Schliche. Sie warnten den damaligen Falghaten, der sofort Getreue um sich scharte und gegen das Glaubenszentrum des Täuschers in den Krieg zog. Wieviele ihn begleiteten, ist unbekannt – Theorien variieren zwischen einigen Dutzend und mehreren Tausend.

Der Legende nach kam es zu einem titanischen Kampf, in dessen Verlauf der Täuscher vernichtet wurde. Der Falghat aber verschwand und ward nicht mehr gesehen. Wenige Jahre später empfing ein Mann namens Djestre eine Vision. Ein neuer Gott war entstanden – der Falghat war zum Erbauer geworden und hatte einen Großteil der Kraft des Täuschers erhalten. Er sollte von nun an das Reich beschützen und leiten. Doch das Wesen des Täuschers war in die Pflanzen des Schlachtfeldes gedrungen und entwickelte sich dort zum Waldfürsten. Die Gegenspieler der nächsten Jahrhunderte waren geschaffen.
Moosschädel

© Kamnuan | Dreamstime.comSkull And Moss