Das Falghor Festenstein

Mineneingang in Festenstein
Mineneingang in Festenstein

Festenstein ist ganz im Süden Danglars gelegen, es grenzt im Norden an Vorkje und im Westen an Krat. Die größe bekannte Siedlung ist die Felsenstadt Schwarzstein.

Das Falghor Festenstein besteht gänzlich aus Gebirgsland, das Gebirge selbst wird ebenfalls als Festenstein oder Festenberge bezeichnet. Die Berge sind karg, viel Landwirtschaft ist nicht möglich, nur Gebirgsziegen werden als größeres Nutzvieh gehalten. Die Haupteinnahmequelle sind aber ohnehin die Erzvorkommen – seit im großen Krieg gegen die Ghezarka die danglarischen Zwerge praktisch ausgerottet wurden, können die Menschen die Minen konkurrenzlos bewirtschaften. Viele Minen, Siedlungen sowie Festungen wurden von den zwergischen Erbauern übernommen, und so erwecken viele der festensteinischen Bauten einen fremden sowie kunstfertigen Eindruck.

Die Einwohner Festensteins gelten als rau, aber herzlich – man sagt, die männlichen Kinder dort kommen schon mit Bärten auf die Welt, wohl eine Anspielung auf die harte Lebensweise und die zwergischen Siedlungen. Ebenso gilt „Arbeiten wie in Festenstein“ als geflügeltes Wort.

Festenstein
Festenstein-Panorama
© Borovoyandre | Dreamstime.comTianchi Lake

In Festenstein liegen die Falghoren Wolfenburg, Schmeedsteen, Horgen, Ut’ain und Waldfeste.

Das Wappen Festenstein ist ein roter Turm mit gekreuzter Axt und Spitzhacke in Grau auf grauem Balken auf schwarzem Grund.

Wappen Festenstein

Das Wappen Festensteins