Die Bekehrer: Jünger und Prediger

 

“ Er bringt uns Frieden, und wir tragen den Frieden weiter – auf diese oder auf jene Art…“

unbekannter Jünger des Waldfürsten

Jünger sind „Verblendete“, die sich dem Fürsten freiwillig ergeben haben. Sie sind dabei mit völlig unterschiedlichen Motiven dabei: Das Spektrum reicht von völlig friedlichen, naiven „Blumenkindern“ bis zu militanten, menschenverachtenden Schlächtern, die sich aus Rachsucht dem Waldfürsten angeschlossen haben.

Ihr Einsatzgebiet reicht von der Rekrutierung neuer Jünger über den Einsatz bei Kampftruppen bis zu Spionage- und Saboteur-Aufträgen. Ihnen allen gemein ist, dass sie keine Setzlinge tragen, andererseits aber auch nicht auf das telepathische Flechtwerk des Waldfürsten zugreifen können, um Befehle zu empfangen oder Informationen weiterzuleiten. Es handelt sich um ganz normale Menschen, die schlichtweg den Waldfürsten als ihren Gott anbeten.

Jünger

 

„Kommt, meine Freunde, und seht, welche Wunder der Fürst für Euch bereit hält. Denn niemand muss sterben, wenn er sich dem Fürsten friedlich nähert! Niemand ist wirklich des Todes, so, wie der Erbauer Euch vorgaukelt. Der Fürst kann Euch ewiges Leben geben, ohne dass Ihr jemals Not leiden müsst!“

Unbekannter Prediger, drei Tage vor dem Angriff auf den Ort Kurrachta

Die Prediger sind die Priester des Waldfürsten, die nicht auf der gewaltsamen Schiene der Verkünder fahren. Sie sind vielmehr die Agitatoren, die beredten Werber für den freiwilligen Übertritt in das Kollektiv. Sie wandern wie viele Preardin über das Land, immer bemüht, sich vor der Rotwehr, den Dienern des Erbauers und dabei insbesondere vor den Khardin zu verbergen. Am ehesten sind sie noch mit Vergeltern zu vergleichen, denn sie sind mit einem Setzling ausgestattet. Allerdings ist ihre Aufgabe keinesfalls der Kampf, sondern die Bekehrung. Hauptsächlich tauchen sie in kleineren Dörfern auf, um Jünger des Fürsten zu werben. Mit ihnen leben sie eine Weile in friedlicher Gemeinschaft, bis die Jünger endgültig dem friedliebenden und treusorgenden Waldfürsten verfallen sind. Dann zeigen sie die Jünger anderen, die sie bekehren wollen, um sie von der Friedlichkeit ihrer Mission zu überzeugen. Wenn der Glauben der Jünger tief genug ist, werden sie mit einem Setzling ausgestattet. Je nach Eignung werden sie damit als Vergelter, Prediger oder gar nur als Geschändeter in das Kollektiv eingegliedert.

Predigern ist ein ähnliches Maß an Eigenintelligenz gelassen wie den Vergeltern, allerdings können sie sogar noch Emotionen zumindest zum Ausdruck bringen (ob sie tatsächlich welche haben und sie nicht nur vorgaukeln, ist unsicher). In der Regel verfügen sie über klerikale Schutz- und Beherrschungsmagie und besondere Regenerationsfähigkeit.