Der Kopf des Waldfürsten: Der Missionar

„… Die Untoten siegten an jenem Tag. Die Armeen des Waldfürsten wurden zerschlagen, der Heerführer von Kracgoj auf seiner rostigen Lanze gepfählt. Dann sprach der mächtige Untote einen Fluch über das Haupt der Waldfürsten-Armee aus: Kein neuer Kopf sollte dem Ungeheuer wachsen, und bis heute warten die Legionen des Waldfürsten auf die Wiederkehr des Missionars, des Kriegsherren des Fürsten…“

Aus dem Buch der Erinnerung, gestrichen in den Jahren nach der Auslöschung

Ein Missionar entsteht nur höchst selten – in der Geschichte Danglars ist dies bisher nur zweimal vorgekommen, mit einem Abstand von hunderten Jahren. Ein Missionar kann das Geflecht und die Diener des Waldfürsten mehr als alle anderen Offiziere koordinieren und kontrollieren und macht den Waldfürsten so zu einer erheblich größeren Gefahr, als er es kopflos in blindem Wuchern und Vordrängen sein könnte. Das Auftauchen eines Missionars hat Danglar zweimal beinahe in den Untergang getrieben.

Der Erste Missionar wurde während der Menschenlosen Schlacht getötet, und ein Fluch verhinderte lange Zeit, dass der Waldfürst sich einen neuen beruft.
Im Jüngsten Krieg entstand ein neuer Missionar, der jedoch vernichtet wurde – mit seiner Zerschlagung hat der Waldfürst an Macht verloren und ist so geschwächt wie seit Jahrhunderten nicht. Die Erstehung eines weiteren Missionars ist zur Zeit nicht zu befürchten.